Kreissparkasse Köln:

Die Kreissparkasse Köln bedient ein großräumiges Geschäftsgebiet, das sich über vier Landkreise rund um Köln erstreckt. Um dem Leistungsanspruch seiner Kunden dauerhaft kosteneffizient gerecht werden zu können, hat das Institut eine umfassende Filialumstrukturierung vollzogen – inklusive der Zusammenlegung von 43 Kleinstgeschäftsstellen.

Das Geschäftsmodell der Kreissparkasse Köln beruht vor allem auf der regionalen Verankerung, dem Vertrauen und der Nähe zu ihren Kunden. Zielsetzung war es nun, die Präsenz des Instituts auch in dünner besiedelten Regionen und damit die kompetente, persönliche Beratung der Kunden dauerhaft zu gewährleisten.
Daher sollte das Filialnetz durch mehrere mobile Geschäftsstellen ergänzt und damit wirtschaftlich und strukturell optimiert werden.

Die Planungsphase
Zu Beginn stand die umfassende Analyse der bestehenden Markt- und Filialsituation. Diese bildet die wesentliche Grundlage für die strukturierte Konzeption und Entwicklung einer individuell auf den Kunden zugeschnittenen mobilen Geschäftsstelle.
Die bedarfsoptimierte und individuell zusammengestellte Ausstattung der Fahrzeuge wurde in einem gemeinsam verabschiedeten Anforderungsprofil zusammengestellt.

Bei der Gestaltung kooperierte GS-Mobile mit dem Innenarchitekten des Kunden, um das Interieur analog des Corporate Designs der neuen stationären Sparkassenfilialen zu gestalten. Für das Institut ist somit ein einheitliches und wertiges Erscheinungsbild in allen Geschäftsstellen gewährleistet. Dank modernem Design und aktueller Technik haben die mobilen Filialen ein attraktives Äußeres. Sie dienen als aufmerksamkeitsstarke Werbeflächen und Marketingtools – ein nicht zu unter schätzender Vorteil bei der Kundengewinnung und -bindung.

Eine mobile Filiale ist ein entscheidender Imageträger für die Kreisparkasse Köln im Umland.

Die Realisierungsphase
Die Kreissparkasse Köln entschied sich für den Einsatz von vier mobilen Filialen. Die Kleinstzweigstellen sind als Zwei-Zonen-Konzept entsprechend §19 UVV Kassen angelegt. Die erste Zone ist ein Servicebereich samt AKT, die zweite dient als Verweilzone mit KAD. Durch einen Outdoor-Geldautomaten in rollstuhlgerechter Bedienhöhe kann die mobile Geschäftsstelle unter anderem auch für die Bargeldversorgung bei Events eingesetzt werden.

Zudem stattete GS-Mobile die rollenden Filialen mit einer Online-Anbindung via GSM sowie einer sicheren Datenverbindung via SAT-Link aus.
Eine Fahrzeugnivellierung ermöglicht den Einsatz auch auf unebenen Standflächen.

Die Ausstattung der mobilen Filiale bietet dem Kunden so die gesamte Funktionalität und den Komfort einer stationären Filiale und dem Institut ein modernes Sicherheitskonzept.
Alle Komponenten sind auf kompakten Fahrzeugchassis untergebracht, so dass die mobilen Filialen noch mit der Führerscheinklasse 3 gefahren werden können.
Beratung beim Betrieb der Filiale Auch nach der Schlüsselübergabe bleibt GS-Mobile als Partner an der Seite der Kreissparkasse Köln und unterstützt in vielen Aspekten des laufenden Betriebs sowie der Wartung und dem Service der mobilen Filiale.

Kreissparkasse Köln